Mono-Space für Multi-Space

Digital Art Museum

Die teamLabBorderless Ausstellung „Digital Art Museum“, die bisher in Tokio besucht werden kann, wird 2024 auch in Hamburg die Tore öffnen. Unter dem Motto “Touch. Be touched” haben wir eine Identität entwickelt, die dem Erlebnis einen dynamischen Rahmen für die Kommunikation gibt und die digitale DNA in einen Wiedererkennungswert transferiert.

Im Zeitalter fast unbegrenzter digitaler Möglichkeiten erschafft die teamLabBorderless Ausstellung (digital art museum) ein digital entworfenes Kunsterlebnis, das seine Betrachter in unglaubliche Räume entführt. Die Besucher bekommen die Möglichkeit hinein zu tauchen, in immersive Farbwelten und Motive, indem sie sich im Raum frei bewegen, Kunstwerke berühren und an ihnen teilnehmen können. Durch Animationen und Videos, Licht und Sound werden die Werke lebendig und verwischen die Grenzen zwischen Vertrautem und einer unwirklichen und eindrucksvollen Welt.

“Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.”

Arthur C. Clarke

Der Code – die Basis des Erlebnisses

Ein belebter Bewegungsraum braucht feste Parameter, eine Kodierung, um den Rahmen für ein über-digitales Erlebnis zu schaffen. Unser Designkonzept eines Grid-Systems strukturiert Informationen spielerisch und gibt der Marke die gleiche Basis wie der digitalen Kunst.

Im Mittelpunkt des Konzepts steht die Verwendung der Schriftart „Source Code“, die als Mono Space Programmierschrift die digitale DNA verkörpert. Monospace bedeutet, dass jeder Buchstabe die gleiche Breite im Text zugeschrieben bekommt.
Durch diese Besonderheit lassen sich Buchstaben und Wörter leicht in dem Slash-Raster anordnen und integrieren sich optisch wie von selbst.
Unser Design geht damit über das Logo und die Identität hinaus und bildet eine Basis, eine DNA, mit der in Selbstregie Flächen bespielt und Inhalte kommuniziert werden können.

Als Kern der neu geschaffenen Identität entsteht das quadratische Logo aus dem Raster. Auch in der erweiterten Geschäftsausstattung steht das Grid im Zentrum. Von den Visitenkarten über das Briefpapier und Sponsorenverträgen bis hin zu einem Faltplakat, das Grid bestimmt die Grafik.

Eine der Herausforderungen von neuen Erlebnissen dieser Art ist das Sponsoring. Die Lässigkeit der Marke und das beeindruckende Erlebnis, mit dem sich Sponsoren vermeintlich gerne verbinden, galt es zu transportieren. Wir entwickelten die Strategie und das nötige Material, um auch auf Distanz Menschen begeistern zu können, wie zum Beispiel das Faltplakat.

Styleguide – die Eigenschaften der Marke

Gerade bei einer Neuentwicklung von Marken gilt es die Grundsteinlegung der Identität, die Eigenschaften und Richtlinien, so auszuformulieren, dass das Erscheinungsbild klar definiert ist und der Wiedererkennungswert zukünftig immer gleich hoch bleibt. Für Guidelines denken wir immer weit voraus in Anwendungsbeispiele, die zur Zeit der Entwicklung vielleicht noch nicht relevant sind. In diesem Fall das Beispiel einer Powerpoint Vorlage.